Archiv der Kategorie: Beiträge Alfred

Rüde Alfred und sein Frauchen

Eigentlich war geplant,  nach der Stallarbeit eine kleine Gassi-Runde zu drehen.

Trotz Spätnachmittag war es dann doch zu heiß und nach Koppelkontrolle und nach dem Füttern der Pferde ging es wieder heim ins kühle Haus.

Der fünfjährige Neufundländerrüde Alfred ist im Stallbereich immer sehr angespannt. Er weicht nicht von Frauchen’s Seite und ist nur beruhigt, wenn sich Herrchen auch in der Nähe befindet. Schließlich treiben sich da Pferde herum und die sind nach Alfred’ Meinung ziemlich gefährlich. Und da trägt man als stolzer Neufundländerrüde natürlich eine große Verantwortung für sein Rudel und aufpassen ist da oberste Pflicht!

Eine kleine Begebenheit im Welpenalter hat ihn da geprägt. Er bekam am elektrischen Koppelzaun einen Schlag, als er sich am Wasserbottich bedienen wollte. Nun stand da ein Pferd in der Nähe und der kleine Bär hat sein Schmerz wohl mit dem großen Tier in Verbindung gebracht.

Alfred und sein Ball

Sommerabend im Juni um 22.00 Uhr. Neufundländerrüde Alfred vom Bärenfeld liegt auf seinem Lieblingsplatz und chillt. Schnell mit der Kamera raus, da er so cool an der Treppe liegt. Da kommt ihm sein Ball in den Sinn. Schließlich ist es nun schön abgekühlt und auch ein braunes Fellmonster kann jetzt ein bisschen toben. Beim Ballspiel sind aber immer Herrchens Finger in Gefahr!

Aber ein “sanfter, gelassener” Neufundländerrüde gibt da schon Obacht……

Alfred mit sechs bis zwölf Monaten

Es bereitet uns große Freude zu beobachten, wie prächtig sich unser Alfred entwickelt.

Mit einem Jahr hat er zwar kräftig abgehaart und sieht schon etwas dürr und zerrupft aus. Aber Unterwolle und Deckhaar wachsen langsam nach.

Er ist seiner Mutter Janka wie aus dem Gesicht geschnitten. Allerdings fehlt ihm das Temperament. Aber wir wollten ja etwas ruhigeres und keinen Rüden, der überall den Chef raushängen lässt und alle Hunde anpflaumt!

Alfred auf dem Hundeplatz am 23.03.2014

Junghundestunde am Sonntag, 23.03.2014. Da die bisherigen Teilnehmer fast alle am Erziehungskurs teilnehmen, waren wir heute mit Alfred vom Bärenfels alleine auf dem Platz und konnten eine Privatstunde bei unserer Tochter Lisa genießen.

Alfred vom Bärenfels läuft raumgreifend neben Frauchen her. Noch vor wenigen Wochen war er noch so tapsig, dass er bei der kleinsten Bodenunebenheit über die eigenen Füße stolperte. Und nun diese Harmonie! Kein Problem, ob Frauchen ein Tempowechsel macht, eng um Kurven läuft oder einen schnellen Stopp einlegt. Alfred schwebt einfach neben her. Kein Wunder, dass er sich letzte Woche gegen eine starke Konkurrenz bei der Hundeausstellung des NLC durchsetzen konnte.

Welch ein Entwicklungssprung!

Gegen Ende der Stunde durfte sich unser Alfred noch im Tunnel, auf dem Steg und am Reifen austoben. Und was der alles für ein kleines Leckerli macht!

Junghundstunde am 09.02.2014

Mal wieder ein kleiner Zusammenschnitt aus der Junghundstunde vom Sonntag, 09.02.2014. Als Ziel des Trainings gilt die “Alltagstauglichkeit” unseres Rüden Alfred vom Bärenfels zu optimieren. Also: Leinenführigkeit trainieren, Kommando Sitz und Platz erlernen, Verträglichkeit mit anderen Hunden fördern usw.

Wir sind mit dem Ausbildungsstand und den Karaktereigenschaften von Alfred sehr zufrieden. Er macht gute Fortschritte, ist eifrig auf dem Hundeplatz bei der Sache.

Sein kleiner Bruder Anton vom Bärenfels ist hier viel weiter. Schließlich wird er von seiner Besitzerin Lisa auf die Begleithundeprüfung herangeführt. Und da sind natürlich viel höhere Anforderungen zu erfüllen.

 

Alfred’s erste Junghundestunde

Die Welpenspielstunde wird bis zum 6. Lebensmonat angeboten. Da unser Alfred schon ein Gewicht von fast 40 kg auf die Waage bringt und viele kleine Welpen am Sonntag, 26.01.2014 teilnahmen, entschieden wir uns, erstmals die Junghundestunde zu besuchen. Obwohl Alfred und Anton die jüngsten Teilnehmer waren, mussten sie sich nicht verstecken. Sie machten ihre Sache recht gut.

Allerdings ließ die Konzentration nach einer Stunde merklich nach und das Abrufen aus dem Platz funktionierte nicht mehr so gut. Unser Alfred legte sich zwar ins Platz, reagierte aber nicht mehr auf das Rufen von Frauchen. Nicht mal die Aussicht auf ein Stückchen leckere Wurst konnte ihn bewegen, aufzustehen. Erst nach einem kleinen Piekser ins Hinterteil durch den Trainer lief er los.