Alle Beiträge von Roland

Der Zweite Tag

Trinken und schlafen. So verbringen die Welpen den Tag. Mama und Nachwuchs sind fit.

Mama Bär-Rosi kümmert sich sehr gut um den Nachwuchs.

Rudelchef Neufundländerrüde Alfred hat erhöhte Bereitschaft. Er kontrolliert am Balkon und bellt, sobald sich ein Spaziergänger mit Hund unserem Anwesen nähert. Schließlich muss er Hündin und Nachwuchs verteidigen.

Unser G-Wurf ist Da

Alle  Welpen unseres G-Wurfes sind bereits reserviert!

Aufgrund Graupelschauer und Minustemperaturen hatte Rosi glücklicherweise den Wurfkuhlenbau im Garten aufgegeben und  wohl das Schlafzimmer auserkoren, um dort die Welpen zu bekommen.

Uns war das sehr recht. Schließlich malten wir uns schon aus, wie Rosi im Schneematsch im Garten den ersten Welpen zur Welt bringt.

Am Montagabend, 11.01.2021 wurde Rosi gegen 21.00 Uhr unruhig. Sie wanderte durch die Wohnung und fand keine Ruhe.  Uns stand eine schlaflose Nacht  bevor. Gegen morgen immer noch kein Welpe in Sicht. Als Herrchen zur Gassirunde mit Schwester Bärbel aufbrach, war das der werdenen Mama gar nicht recht. Schließlich steht sie als hochträchtige Zuchthündin im Mittelpunkt und da muss das ganze Rudel komplett zur Seite stehen. So musste Herrchen wohl oder übel seinen Plan über den Haufen werfen, um 7:30 Uhr im  Büro zu sein. Kurzerhand musste der Urlaub einen Tag früher angetreten werden.

Der Tag verlief – abgesehen natürlich von Rosi’s rastlosen Wanderungen – auch noch ruhig. Um 18:45 Uhr verließ Herrchen heimlich das Haus zu einem unaufschiebbaren Termin, um Rosi nicht  zu beunruhigen.

Bei der Rückkehr kaum eine Stunde später war Frauchen und Rosi bereits mit zwei Welpen in der Wurfbox anzutreffen.

Schließlich um 0:48 Uhr erblickte Welpe Nr. 6 das Licht der Welt und  gegen 2:00 Uhr kehrte dann endlich Ruhe ein. Mama und Welpen schliefen  zufrieden in der Wurfbox.

Heute, Sonntagmorgen, 10.01.2021 klassisches Winterwetter. Unsere kugelrunde Neufi-Dame Bär-Rosi auf einer gemächlichen Gassirunde:

Am Dienstag, 05.01.2021 waren wir beim Röntgen. Wer kann die Welpen zählen?

Die Wurfbox ist schon aufgebaut. Rosi wird immer dicker und langsam schon recht schwerfällig.  Endspurt!

Wir erwarten Mitte Januar 2021 braune und schwarze Welpen.

Unserer Zuchthündin Bär-Rosi von der Bärenhöhle Isenbüttel hatte “Herrenbesuch” vom wunderschönen Deckrüden Aithor Rubens vom Ritterlichen Bären

Abschied

Heute geht wieder mal eine spannende Zeit zuende. Unsere F-chen sind ausgezogen. Neun Wochen haben wir nun die fünf Racker in ihr Leben begleitet. Die ersten drei Wochen rund um die Uhr an der Wurfbox “Wache” geschoben, damit ja keinem der Kleinen was passiert.

Dann der Umzug ins Welpenzimmer. Jede Nacht noch Radau. Nachschauen, was nun schon wieder los ist. Eine kleine Zwischenmalzeit in den Nachtstunden? Schnell mal den Napf gefüllt, damit die Kleinen auch mal nachts um drei fressen konnten.

Zwischendurch die Besuche der Welpenkäufer. Viele nette Leute kennen gelernt. Wir geben die Racker nun ab mit dem Gefühl, dass jeder Welpe die richtige Familie gefunden hat.

Am Mittwoch, 14.10.2020 verließ uns Fräulein Hildegard in den Landkreis Dillingen an der Donau, Bayern.

Am Freitag, 16.10.2020 stand der Abschied an bei Fräulein Heidi. Sie zog in den Rhein-Neckar-Kreis in Baden Württemberg.

Die drei Rüden zogen am Samstag, 17.10.2020 aus:
Finn Charly in den Landkreis Gießen in Hessen, Fanz Gustav in den Landkreis Landsberg am Lech, Bayern und Falko in den Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein Westfalen.

Wir wünschen den neuen Besitzern viel Spass ihren kleinen Bärchen.

Ab ins Welpenzimmer

Nach Einbruch der Dunkelheit sind die Bärenfels-Racker nun bis 21:30 Uhr auf der Welpenterrasse. Zeit für die Nachtmahlzeit. Mit dem Hunger kommt die Ungeduld, die man recht laut kundtun muss.

Zeit für die  Nachtmahlzeit im Welpenzimmer.  Auch die beiden gemütlichen Rüden, die sich bisher lieber tragen ließen, finden den Weg über die Küche und Flur ins Welpenzimmer. Nun haben wir nach drei Wochen den Gang ins Welpenzimmer nochmals festgehalten.

Welch ein Unterschied. Waren die Welpen zunächst noch recht  zögerlich und nur durch das Locken mit dem Freßnapf dazu zu bewegen , alleine ins Welpenzimmer zu laufen, steht nun der Futternapf im Welpenzimmer und die Bärchen können es kaum erwarten, bis das Welpengitter den Weg freigibt.

So sah es am 23.09.2020 aus:

Und hier am 12.10.2020:

Alle Pflichttermine geschafft

Endlich wieder Sonne. Raus in den Welpengarten! Die Bärenfels-Racker sind nur am Rumrennen und nutzen das schöne Wetter, um ausgiebig im Welpengarten und im Wintergarten zu toben.

Alle Pflichttermine sind geschafft: Die Welpen sind nun 3 x entwurmt. Am Donnerstag waren wir in der Tierklinik zum Impfen und Chipen. Am Samstagvormittag war der Zuchtwart zu Besuch und hat bescheinigt, dass alle Welpen ohne Fehler sind.

In der kommenden Woche wird der Auszug vorbereitet. Die Koffer werden bald gepackt.

Etwas Wehmut kommt da schon auf.  Aber wir sind sicher, dass jeder einzelne der Kleinen ein ganz tolles Zuhause gefunden hat.

Wurfabnahme erledigt

Heute war der Tag der Tage: Der Zuchtwart hatte sich angekündigt, um die Wurfabnahme vorzunehmen.

Alle F-Chen ohne Mängel. Richtig gute Knochenstärke, flüssige Gänge, alle Hoden bei den Rüden ertastet, Zahnstellung korrekt. Und vor allem: Freundliche und aufgeschlossene kleine Bärchen. Was will man als Züchter mehr?

Impftermin

Heute machten die Bärenfels-Racker ihren ersten Ausflug. Es stand der Imfptermin an. Silvia hat das Hundeabteil unseres Multivans  vorbereitet. Zwei Lagen Betttücher, dann noch zwei Duschtücher sollten ausreichen, damit die fünf Welpen trocken in der Klinik eintreffen.

Erste Überraschung bei der Ankunft: Alles trocken und sauber!

Dann wurden die Kleinen dem Tierarzt vorgestellt. Alle gesund und in bester Verfassung. Voraussetzung für das Impfen erfüllt. Zu guter Letzt wurde bei allen noch der Transponder-Chip in die linke Halsseite gesetzt. Alle haben es ohne zu Jammern über sich ergehen lassen. Dann konnte es wieder nach Hause gehen.

 

Welpengarten endlich geöffnet

Wegen Regen mußten die Bärchen eine Zeitlang mit dem Wintergarten vorlieb nehmen. Da haben sie zwar auch über 30 m² und ausreichend Spielgerät zur Verfügung. Aber irgendwann reicht es. Wir wollen raus!

Endlich hatte es abgetrocknet und die Racker konnten wieder in den Welpengarten. Gleich mal auf den Rasen und schauen, was man da so alles anstellen kann.