Archiv der Kategorie: Cherries-Frieda

Frieda beim Basis-Training

Frieda hat zwischenzeitlich ihre erste Läufigkeit hinter sich. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass damit ein weiterer Entwicklungsschritt Richtung “Erwachsen werden” einhergeht.

Am Samstag auf dem Hundeplatz beim Hundesportverein Hösbach war Frieda beim Basis-Training sehr konzentriert und darauf bedacht, alles richtig zu machen. Schließlich gibt es da auch großes Lob von Frauchen und leckere Snacks.

Neufis spielen im Schatten

Am Spätnachmittag sind wir vor der brütenden Hitze geflüchtet und haben den Hundeauslauf an unserem Offenstall aufgesucht. Der liegt schön im Schatten und ein angenehmes Lüftchen wehte um die Ecke. So konnten sich unsere Neufundländerdamen gegenseitig animieren, sich ein bischen zu bewegen und  wir konnten die Aussicht ins Maintal genießen.

Und wer klaut die unreifen Äpfel von den Bäumen? Bärbel und Bär-Rosi sind da schon sehr interessiert und lassen sich zwar von Frauchens Ermahnungen abbringen. Aber wenn die alleine im Auslauf sind, ist es um die Apfelernte wohl geschehen. Wer ist die frecheste im ganzen Land? Natürlich Frechdachs Leni mischt sie alle auf.

Frieda vom Einzug bis zur Jugendsiegerin

Viel zu schnell ist wieder mal die Zeit vergangen. Am 13. Oktober 2021 ist Frieda bei uns eingezogen. Als kleines Fellknäul, so richtig knuffig, ist sie zu unserem Rudel gestoßen. Ruckzuck ist sie zu einer recht stattlichen jungen Neufi-Dame herangewachsen. Unserere Cherries-Frieda von der Bärenhöhle aus Isenbüttel, genannt Frieda.

Im folgenden Film ein Zusammenschnitt aller bisherigen Clips:

Leni und Frieda in Opa’s Garten

Ein “Pflichtvideo” ist wohl immer der erste Besuch mit einem Welpen bei den Schwiegereltern. “Opa und Oma” sind inzwischen recht entspannt und unerschrocken, auch wenn die Neufis über den gepflegten Rasen oder über die Blumenbeete rennen.

Natürlich steht genügend Wasser zur Verfügung. Bei sommerlichen Temperaturen wird sogar eine “Planschmöglichkeit” zur Verfügung gestellt. Und wenn Leni noch von ihrer Spielkameradin Frieda begleitet wird, drehen die beiden so richtig auf.

Doch was ist das? Bellt da ein fremder Hund?

Leni und Frieda spielen

Leni, das 11 Wochen alte Neufi-Mädel mit ihrer “großen Schwester” Frieda. Da haben sich zwei gefunden. Hat Leni nun Glück, so eine Spielkameradin zu haben, oder ist es für uns unbezahlbar, dass wir die 9 Monate alte Frieda mit der kleinen Leni beschäftigen können? Egal. Hauptsache die beiden haben ihren Spaß. Und wenn es zu toll wird, schreitet Mama Bärbel ein und geht dazwischen und eilt Frieda zu Hilfe.

Gassirunden mit Leni und Frieda

Am Sontagmorgen geht Leni zum zweiten Mal mit auf unsere Gassi-Strecke in der Obernburger Flur. Zum ersten Mal ist sie nicht alleine, nein, Mama Bärbel darf sie begleiten. Das spornt natürlich an. Aber auf dem hohen Grasweg kommt das Bärchen ins Straucheln.

Tante Rosi und Nanni Frieda dürfen natürlich auch noch raus. Frieda mit ihren neun Monaten hat sich prächtig entwickelt und ist zu einer schönen Dame herangereift.

Zwischenzeitlich kann sich die kleine Leni im Schatten ausruhen. Schließlich sollte das Gassigehen hier nicht länger als eine viertel Stunde dauern.

Nochmal Besuch in der Wurfbox

Da hat unser sieben Monate altes Neufi-Mädel Frieda aber gleich mal ausgenutzt, dass sich Mama Bärbel mal zum Mittagsschlaf frei genommen hat. Schnell mal in die Wurfbox und Kontakt mit den 10 Tage alten Neufi-Welpen aufnehmen.

Sehr zurückhaltend und vorsichtig nähert sie sich den Zwergen und genießt dies sichtlich. Wir sind schon gespannt, wie es wird, wenn die Welpen mal laufen können.

Mama Bärbel ist da sehr diplomatisch. Wenn  Frieda zu weit geht, muss sie sich nicht auf den Teenager stürzen. Nein, ganz souverän stellt sie sich dazwischen und dann reicht nur ein strenger Blick und Frieda macht einen Rückzieher.