Glückwunsch an Bärbel und Rosi zum 10. Geburtstag

Kaum zu glauben, dass unsere beiden “Rentnerbärchen” Bärbel und Bär-Rosi von der Bärenhöhle Isenbüttel heute ihren 10. Geburtstag feiern.

Beide sind noch fit und machen uns viel Freude. Bärbel ist immer noch die Rudelchefin, obwohl unsere Jüngste, Helene vom Bärenfels das eine oder andere Mal versucht, ihr die Stellung abspenstig zu machen.

Die beiden braunen Mädels aus der Zucht von Birgit Lorenz legten den Grundstein für unsere Hobbyzucht “Neufundländer vom Bärenfels”. Insgesamt 45 Nachkommen stammen von den beiden Zuchthündinnen

Abschiednehmen

Es ist soweit. Die Koffer sind gepackt. Der Umzug zu den neuen Familien ist im Gange. Wir haben für alle ein tolles Zuhause gefunden und uns erreichen zahlreiche Videos von glücklichen Welpen.

Heute, Sonntag, 23.06.2024 ist mit Benjamin der vierte Welpe ausgezogen. Monique und Kees van der Have haben ihr neues Familienmitglied abgeholt. Auf Benny warten bereits drei Neufi-Damen im Hundeferienpark “Dogglywood” im schönen Thüringer Wald, dem grünen Herzen Deutschlands.

Benjamin ist ein sehr aufgeschlossener, freundlicher kleiner Kerl, der bei der Übergabe 11,64 kg auf die Waage brachte.

Am Samstag, 22.06.2024 ist die Wasserratte Icy-Elsa mit einem Übergabegewicht von stolzen 13,37 kg umgezogen in den Landkreis Erding in Oberbayern und wohnt dort bei einer Familie mit 2 Mädels und Katzen:

Am Dienstag, 18.06.2024 sind die ersten beiden Welpen ausgezogen.

Ignatius Belerion vom Bärenfels, genannt Baloo ist zu seinem neuen Besitzer in den Rhein-Pfalz-Kreis  in Rheinland-Pfalz umgezogen und brachte da schon 12,35 kg auf die Waage:

Ilma-Elsa vom Bärenfels wurde schon sehnsüchtig im neuen Zusause im Main-Kinzig-Kreis in Hessen erwartet. Dort trifft sie auf zwei Berner-Damen und Katzen und die Rückmeldungen und Videos beweisen, dass sie dort schon richtig toll angekommen ist.

Die Reihen lichten sich

Die Reihen haben sich ja schon gelichtet, da am Dienstag Ilma-Elsa und Ignatius Balerion ausgezogen sind. Dennoch ist bei den Bärenfelslern noch keine Ruhe eingekehrt.

Die restlichen 4 Racker wollen auch noch beschäftigt werden. Ob im Muschel-Planschbecken, mit Ästen, in der Nestschaukel oder zum Abendessen im Welpenzimmer – immer etwas los!

Wurfabnahme

Am Montag, 17.06.2024 stand ein wichtiger Termin für uns an: Der Zuchtwart hat sich angemeldet, um unseren I-Wurf abzunehmen.

Alle Welpen machten einen  sehr guten Eindruck und brachten Gewichte zwischen 10 kg und 12 kg auf die Waage. Das Mindestabgabegewicht von 8 kg hatten alle I-chen überschritten.

Jede Aktion wurde von unsrem Rudel überwacht. Leni, Frieda und Bärbel ließen den Zuchtwart nicht aus den Augen.

Morgen gehen die ersten Bärchen schon zu den neuen Besitzern. Wahnsinn, wie schnell die Zeit wieder mal vergangen ist.

Natürlich wollten wir die Welpen in einem sauberen Zustand präsentieren. So mussten die Bärenfels-Racker kurzerhand die Bürste über sich ergehen lassen. Aber wie gewohnt, stellte dies kein Problem für die Bärchen dar. Alle ließen sich das mit sich machen.

Teddybilder vom 15.06.2024

Der 8. Fototermin für die Teddybilder am Samstag, 15.06.2024. Alle Welpen haben das Mindest-Übergabegewicht von 8 kg um einiges überschritten. Am Montag kann der Zuchtwart kommen für die Wurfabnahme. Dann heißt es schon Abschied nehmen.

Der I-Wurf hat uns Anfangs ganz schön geschlaucht. Zunächst die zögerliche Geburt mit dem Notkaiserschnitt. Dann die Probleme mit Leni, die absolut überzeugt war, dass es sich um ihre Welpen handelt. Dann der Kampf um das Leben der Welpen Rot und Orange, den wir letztendlich verloren haben. Dann die zögerliche Entwicklung von Manni, was wir aber mit Hilfe von Physiotherapeutin Jenny in den Griff bekommen haben.

Die I-chen haben uns nun aber entschädigt mit einer ganz unkomplizierten Entwicklung. Wir machen weiter und freuen uns auf den J-Wurf, für den sich schon zahlreiche Interessenten vormerken ließen.

Jeder Welpe hat nun eine eigene Seite, die sich so nach und nach füllt.

Hier geht’s zum Welpen 1 Rüde schwarz – blaues Bändchen

Hier geht’s zum Welpen 2 Hündin schwarz – rosa Bändchen

Hier geht’s zum Welpen 3 Rüde schwarz – lila Bändchen

Hier geht’s zum Welpen 4 Rüde schwarz – grünes Bändchen

Hier geht’s zum Welpen 5 Hündin schwarz – gelbes Bänchen

Hier geht’s zum Welpen 6 Rüde schwarz – hellblaues Bändchen

Impftermin

Heute war ein aufregender Tag für unsere I-chen: Die erste Autofahrt zum Impftermin stand an. Natürlich fuhren Mama Frieda und Nanny Leni im zweiten Hundeabteil unseres Neufi-Mobils mit.

Das Welpenabteil war mit mehreren Lagen Tüchern ausgerüstet, um allen Eventualitäten begegen zu können. Wir waren dann sehr froh, dass wir die Kleintierklinik Anicura Alzenau mit sauberen Welpen erreichten.

Unser I-Wurf ist wohl was ganz besonderes: Die Welpen wurden alle ins Untersuchungszimmer gebracht und dort erkundigten sie ohne Scheu das Zimmer mit allen interessanten Gegenständen. DIe Untersuchungen verliefen ohne Zwischenfälle. Alle Welpen sind gesund und konnten geimpft und gechippt werden.

Sobald ein Welpe alles hinter sich hatte, wurde er ins Auto gebracht und dort freudig von Frieda und Leni begrüßt.

Auch die Rückfahrt verlief ohne Zwischenfälle und ganz entspannt. Die Laken waren alle noch sauber. Kaum im Welpengarten zurück, verrichteten die Bärenfels-Racker in der gewohnten Ecke ihre “Geschäfte”

Nun steht am Montag der nächste wichtige Termin an: DIe Wurfabnahme durch unseren Zuchtwart.

 

Es geht rund

Heute waren die Bärenfels-Racker sehr gut drauf. Das etwas kühlere Wetter animierte die Bärchen zu vielen Aktivitäten. Heute stand das Bellen auf dem Stundenplan. Eingangs waren Igris und Elsa die Hauptdarsteller. Im Welpenzimmer waren dann alle beteiligt und jagten sich gegenseitig Spielzeuge ab. Manni, unser Nesthäkchen und ehemaliges Sorgenkind mischt kräftig mit. Er hat aufgeholt und läßt sich nicht mehr unterbuttern, obwohl er vom Gewicht her noch etwas abgehängt ist.

Pflichtprogramm Blower

Zu den Pflichtübungen unserer Welpen gehört das Kennenlernen des Hundeföns, genannt Blower. Nachdem unsere I-Chen vor kaum etwas Angst haben, jedoch auf Wind und Regen reagierten (Sie verlassen freiwillige und unaufgefordert den Welpengarten und suchen die überdachte Terrasse auf), hatten wir schon die Vermutung, dass sie diesmal etwas skeptisch reagieren. So war es auch. Sie hatten doch recht Respekt vor dem unsichtbaren Luftstrom.

Vor allem Igris und Elsa erwiesen sich als Nervenstark und ließen sich trotz des unbekannten Ereignisses auf das Abenteuer ein.

Silvia und Roland Reis, Obernburg