Ein Tag mit spielen, toben, raufen

Den Nachmittag verbringen die Bärenfels-Bärchen im Welpengarten. Vom Gras ist natürlich nicht mehr viel übrig. Power-Mädel rot hat das Brötchen von Mama Bär-Rosi bekommen und flitzt über das Gelände. Da hat keiner eine Chance, die Leckerei abzuluchsen.

WIr füttern an verschiedene Stellen, damit sich die Welpen an möglichst viel Neues gewöhnen. Heute Nachmittag im Welpengarten. Mama Bär-Rosi kann kaum wiederstehen und muss ermahnt werden, damit sie sich nicht über das Welpenfutter hermacht. Natürlich wird die Geduld belohnt und Sie darf den Rest vertilgen. Wenn Mama vom Napf frist, wird der auch wieder interessant und manch ein dicker Welpe muss dann nochmals mitfressen.

Als es merklich abgekühlt hat, wechseln wir in den geheizten Wintergarten. Da können die Racker nochmal so richtig spielen und mit den Geschwisterchen raufen.

Teddybilder vom 06.03.2021

Die Teddybilder vom 8. Fotoshooting sind online. Die Bärenfels-Racker haben zusammen seit letztem Samstag 12,76 kg zugelegt! Das Gesamtgewicht beträgt nun 59,69 kg.

Hier geht’s zur Seite Teddybilder G-Wurf

Jeder Welpe hat nun eine eigene Seite, die sich so nach und nach füllt:

Hier geht’s zum Welpen 1 grünes Bändchen – Rüde braun

Hier geht’s zum Welpen 2 rotes Bändchen – Hündin schwarz

Hier geht’s zum Welpen 3 blaues Bändchen – Rüde schwarz

Hier geht’s zum Welpen 4 lila Bändchen – Rüde schwarz

Hier geht’s zum Welpen 5 orangenes Bändchen – Hündin braun

Hier geht’s zum Welpen 6 gelbes Bändchen – Hündin schwarz

Kampf um ein Brötchen

Hugo vom Bärenfels, der kleine braune Rüde aus dem G-Wurf bekommt von Mama Bär-Rosi ein trockenes Brötchen. Was will sie wohl mit dieser Lektion erreichen? 

Wie kann man sich gegen fünf Wurfgeschwisterchen zur Wehr setzen und die Leckerei verteidigen? Unter der Bank, auf der Hängebrücke, im Welpengarten? Keine Chance, Immer kommen die Verfolger näher. 

Ach die Lösung: Hinter dem Gartentörchen kann man sich verkrümeln um mit Ruhe das Brötchen zu genießen. Nein, weit gefehlt. Das schwarze gewitzte Geschwisterchen Alma mit dem roten Bändchen kommt von der Seite und zwängt sich unter das Holztor.  Alarm, sie sitzt fest. Da muss man die Kamera zur Seite legen und das freche Mädel befreien. Und was passiert: Irgendwie kommt sie an die Leckerei und türmt. Frauenpower! Da muss Ersatzmutti Silvia eingreifen, als Alma beim Anlegen des verlorenen Halsbandes anfängt zu knurren. Bär-Rosi verteilt dann das Brötchen an alle.

Und welche Erkenntnis ziehen wir aus dieser Übung: Lieber teilen und ein kleines Stückchen in Ruhe vertilgen, statt ein  großes Stück gegen alle Geschwister verteidigen zu  müssen.

Ab ins Welpenzimmer

Vier Bärchen rennen nun schon alleine vom Wintergarten ins Welpenzimmer. Zwei sind noch etwas unsicher oder sind wohl etwas schlauer und lassen sich noch tragen.
 
Fast 22:00 Uhr und Zeit für die Nachmahlzeit. 3 Kg Rohfleischmix werden vertilgt. Dann muss natürlich noch gespielt und getobt werden, bis dann doch endlich Ruhe einkehrt.

Blower die Erste

Heute lernten die Bärenfels-Racker den Blower kennen. Was ist das unheimlich, wenn einem plötzlich so was unsichtbares entgegen kommt.

Aber seht selbst: So richtig panisch werden unsere Bärchen nicht. Klar haben sie Angst und gehen erstmal hinter Herrchen in Deckung unter die Bank. Aber die Neugierde treibt doch den  Einen oder die Andere nach vorne, um das mal genauer zu untersuchen.

Als dann noch  die Mama in den Wintergarten kommt, ist alles vergessen und die Bärenbande kommt aus der Deckung und begrüßt erstmal die Mama.

Teddybilder vom 27.02.2021

Die Teddybilder vom 7. Fotoshooting sind online. Die Bärenfels-Racker haben zusammen seit letztem Samstag 10.050 g zugelegt! Das Gesamtgewicht beträgt nun 46.925g.

Hier geht’s zur Seite Teddybilder G-Wurf

Jeder Welpe hat nun eine eigene Seite, die sich so nach und nach füllt:

Hier geht’s zum Welpen 1 grünes Bändchen – Rüde braun

Hier geht’s zum Welpen 2 rotes Bändchen – Hündin schwarz

Hier geht’s zum Welpen 3 blaues Bändchen – Rüde schwarz

Hier geht’s zum Welpen 4 lila Bändchen – Rüde schwarz

Hier geht’s zum Welpen 5 orangenes Bändchen – Hündin braun

Hier geht’s zum Welpen 6 gelbes Bändchen – Hündin schwarz

Im Welpengarten

Nachdem uns der Winter in den letzten Wochen fest im Griff hatte, bekam in der letzten Woche die Sonne doch Oberhand. Es wurde auch Zeit, dass die Bärenfels-Racker im Alter von sechs Wochen endlich nach draußen konnten. Ein paar Stunden Sonne tanken und neues entdecken!

Wir haben geleich am ersten Tag die Hängebrücke aus Holz aufgestellt, damit die Bärchen etwas Klettern können.

Nachtmahlzeit

Die Bärenfels-Racker sind nun sechs Wochen alt. Dies ist ein schönes Alter, da wir ihnen noch Schritt für Schritt was Neues zeigen können. Es geht aus der Wurfkiste ins Welpenzimmer, was die erste aufregende Veränderung ist. Wenn das Welpenzimmer vertraut ist, geht es tagsüber in den Wintergarten. Hier wird getobt und gespielt. Diese Woche wichen endlich die arktischen Temperaturen und die Sonne versuchte ihr bestes. Wir nutzen den Sonnenschein und die Racker durften stundenweise in den Welpengarten. Ein Clip folgt natürlich noch.

Heute haben wir die Nachtmahlzeit festgehalten: Gestern Abend war mit 2 kg Fleischmix die Nachmahlzeit wohl zu knapp ausgefallen. Heute gleich mal 2,5 kg in den Napf. Die Bärenfels-Racker verschlingen die leckere Rohfleischkost und siehe da, heute werden alle satt. Mama und Tante freuen sich, dass sie die Reste auslecken dürfen.

Wie es aussieht, müssen wir die wöchentlichen Fleischlieferungen auf 2 x wöchentlich umstellen. Unser Postzusteller ist noch sehr freundlich. WIr haben aber das Gefühl, dass der sich am meisten freut, wenn unsere Welpen aus dem Hause sind und er nicht mehr die schweren Pakete zustellen muss.

erziehung 2.0

Präsenzunterricht im Wintergarten. Bär-Rosi hat ihre Nachspeise, ein trockenes Brötchen, mit in den Welpenauslauf im Wintergarten genommen. Sie will wohl den Erfolg ihre Erziehungsmaßnahmen der vergangenen Woche überprüfen.

Das kommt davon: Rüde Lila schwätzt hinter Mamas Rücken mit Brüderchen braun und passt nicht auf. Dann kommt er Mama und dem Brötchen doch zu Nahe und kassiert einen ordentlichen Rüffel.

Scheinbar hat es aber gefruchtet. Nun hat er Resekt und hält den nötigen Abstand ein.

Silvia und Roland Reis, Obernburg